FAS KINDER

Prävention

Wenn Sie schwanger sind, trinken Sie nicht!
Werden Sie nicht schwanger, wenn Sie trinken!

 FASKINDER              Alkohol in Schwangerschaft und die Folgen für das Kind!               FASKINDER

Grundlagen Folgen Hilfen Info Kinderseite Nur-TextDiagnostik | Therapien | Alltag | Prävention | Engagierte Menschen

 

Zurück Nach oben Weiter

Home
Kinikbesuch
Schulprojekt
Wenn  Alkohol und Schwangerschaft zusammentreffen, gibt es:
Keine sichere Zeit!
Keine sichere Menge!
Keine sichere Sorte Alkohol!
Wenn Sie schwanger sind, trinken Sie nicht!
Werden Sie nicht schwanger, wenn Sie trinken!
 

Inhalt:

Häufig gestellte Fragen über FAS bzw. FAE

F: Was ist das Fetale Alkoholsyndrom?

A: Es ist die Bezeichnung für körperliche und geistige Geburtsschäden welche durch Alkoholkonsum der Mutter während der Schwangerschaft verursacht wurden.

F: Wie verbreitet ist FAS?

A: Ca. 3.000 Kinder werden jedes Jahr in Deutschland mit FAS geboren. Der Anteil der Kinder, welche nicht das Vollbild von FAS zeigen, aber dennoch geschädigt sind, beläuft sich auf 15.000 bis 20.000.

F: Gibt es eine sichere Alkoholmenge, welche die Mutter trinken darf, ohne Schäden zu verursachen?

A: NEIN, dieses sichere Grenze gibt es nicht. Studien ergaben keine sichere Trinkmenge und das Risiko variiert vom Gesundheitszustand der Mutter und ihrer Möglichkeit, Alkohol abzubauen. Die Art der Schädigungen hängt mit dem von der Alkoholmenge und dem Stadium der Kindesentwicklung ab. Je genauer die Geräte werden, umso mehr entdecken Ärzte, dass schon geringe Mengen zu Schäden führen können.

F: Wie schädigt der mütterliche Alkoholkonsum den Fetus?

A: Untersuchungen zeigen, dass Alkohol durch den Blutstrom über die Plazenta zum heranwachsenden Fetus gelangt. Weil die Organe des Baby’s noch unreif sind, wird der Alkohol viel langsamer wieder ausgeschieden als bei einem Erwachsenen. Als Ergebnis kann es passieren, dass der Alkoholgehalt des Fetus im Blut höher sein kann als in dem Blut der Mutter und kann auch für lange Zeit so hoch bestehen bleiben.

F: Ist FAS heilbar?

A: Geburtsschäden, welche durch Alkohol bedingt sind, sind permanent, einige körperliche Probleme können chirurgisch behoben werden (z.B. Herzfehler) und einige spezielle Lernmethoden können die mentalen Beeinträchtigungen mildern. Dennoch: Kinder, welche mit FAS geboren bleiben in ihrer physischen und geistigen Entwicklung unter dem Durchschnitt – lebenslang.

F: Kann der väterliche Alkoholkonsum FAS verursachen?

A: Der Alkoholkonsum des Vaters verursacht nicht direkt FAS, aber das Trinkverhalten der Mutter wird beeinflusst durch das Trinkverhalten des Partners, der Familie oder der Allgemeinheit. Sowohl ein Partner, als auch Familie und Freunde können eine wichtige Rolle spielen, und der Frau helfen, ihn der Schwangerschaft abstinent zu sein,.

F: Können Erwachsene mit FAS Kinder bekommen?

A: FAS ist kein Gendefekt. Dennoch gibt es die Debatte, dass Kinder von Alkoholikern eine Disposition haben, selber eine Sucht zu entwickeln. Nur durch das Trinken von Alkohol kann eine Mutter FAS in ihrem ungeborenen Kind verursachen.

F: Wird  FAS auch durch andere Drogen verursacht?

A: Keine Droge und kein Medikament sollte währen der Schwangerschaft eingenommen werden ohne eine Beratung beim Arzt. Zur Definition: FAS wird durch Alkohol verursacht, aber Drogen und Tabak verursachen auch körperliche und mentale Geburtsschäden.

Top

Zurück Nach oben Weiter


• Home • Grundlagen • Folgen • Hilfen • Info • Kinderseite • Nur-Text •

Diagnostik | Therapien | Alltag | Prävention | Engagierte Menschen

[Kinikbesuch] [Schulprojekt]
 

Copyright 2005 by www.faskinder.de