" Gruende zum Trinken "

 

 

 

Ich trank, aus Freude und mir wurde elend.

Ich trank, um glücklich zu werden, und wurde unglücklich.

Ich trank, um aus mir herauszugehen und habe mich in mich verkrochen.

Ich trank, um besonders vornehm und klug zu wirken und wurde derb und ausfallend.

Ich trank, um Freunde zu finden und machte mir Feinde.

Ich trank, um meinen Kummer loszuwerden und badete mich in Selbstmitleid.

Ich trank, um schlafen zu können, wachte aber unausgeruht auf.

Ich trank, um stark zu sein und fühlte mich schwach.

Ich trank, aus medizinischen Gründen und wurde krank.

Ich trank, weil ich glaubte, dass mein Beruf es erforderte und verlor meine Arbeit.

Ich trank, zur Entspannung und bekam das Zittern.

Ich trank, um mehr Selbstbewusstsein zu bekommen und wurde unsicher.

Ich trank, um mutig zu werden und bekam Ängste.

Ich trank, um Sicherheit zu erlangen und wurde ein Zweifler.

Ich trank, um meine Gedanken zu beflügeln und hatte Filmrisse.

Ich trank, um Konversation zu machen, doch meine Zunge war gelähmt.

Ich trank, um warmherzig zu werden und verlor meine Kaltblütigkeit.

Ich trank, um kaltblütig zu sein und verlor dabei meine Warmherzigkeit.

Ich trank, um mich wie im Himmel zu fühlen und lernte die Hölle kennen.

Ich trank, um zu vergessen und fühlte mich von Gespenstern verfolgt.

Ich trank, um frei zu sein und wurde zum Sklaven.

Ich trank, um Problemen zu entfliehen, sah aber, wie sie sich vervielfältigten.

Ich trank, um Kraft zu bekommen und wurde immer kraftloser.

Ich trank, um mit dem Leben fertig zu werden und begegnete dem Tod.

Ich trank, weil ich es für richtig hielt und alles wurde falsch.

 

nach oben    

Zurück    HOME

 

/2005/www.faskinder.de