Schwangerschaft und Drogen

Die Wirkungen des Konsums legaler Drogen wie Alkohol und Nikotin in der Schwangerschaft auf die Entwicklung des Kindes sind bereits relativ gut erforscht, s. Alkoholembryopathie. Die negativen Folgen des Tabakkonsums für die ungeborenen Kinder, u.a. Frühgeburten, geringeres Geburtsgewicht, postnatal verzögerte Entwicklung und häufige Atemwegserkrankungen, sind ebenfalls unbestritten.
 
Bei den illegalen Drogen Cannabis und LSD wurden im Tierversuch zwar Chromosomenschädigungen festgestellt, teratogene Schäden bei Kindern Cannabis- oder LSD-konsumierender Schwangerer konnten jedoch nicht eindeutig belegt werden. Lit. Schmidbauer, W., v. Scheidt, J.: Handbuch der Rauschdrogen, 1989.
 
Sichere teratogene (d.h. den Embryo schädigende) Effekte wurden beim Kokainkonsum Schwangerer festgestellt (Volpe 1995), u.a. Frühgeburtlichkeit, niedriges Geburtsgewicht (unter 2500 g), kongenitale Mikrozephalie, vorzeitige Plazentalösung und perinataler Tod. Ebenso sind Hirnfehlbildungen und - aufbaustörungen bei Kokain-geschädigten Kindern häufiger. Hinzu kommen, besonders bei Crackkonsum der Schwangeren starke Entzugserscheinungen des Neugeborenen.
 
Ähnliche Symptome einer passiven Abhängigkeit, wie Zittern, Hypererregbarkeit, reduzierte Schlafzeiten, Hypertonie, schrilles Schreien, aber auch gastrointestinale Symptome wie Meteorismus, Diarrhoe und Erbrechen, sowie hektisches, ineffektives Saugen,zeigen die Neugeborenen bei
Heroin- oder methadonabhängigen Müttern. Diese Entzugssymptome treten gewöhnlich in den ersten 24 Stunden nach der Geburt auf. Ihr Ausprägungsgrad ist von der Dauer des Langzeitkonsums, der vorher konsumierten Dosis und der Höhe der Dosis in den letzten 24 Stunden vor der Geburt abhängig. Aus diesem Grunde wird eine Methadon-Substitution mit ausschleichender Dosierung für Mutter und Kind empfohlen.
 
Lit.: Bevot, A., Krägeloh-Mann, I.: Wirkung von mütterlichem Alkohol- und Drogenkonsum in der Schwangerschaft auf die Entwicklung des Kindes. Sucht 45 (5): 302-305, 1999.
 
In diesem Sonderheft der Zeitschrift Sucht mit dem Schwerpunktthema: "Sucht und Schwangerschaft" finden sich weitere Artikel zur Therapie schwangerer Süchtiger und ihrer ebenfalls abhängigen Neugeborenen.